Finalist DEUBAU-Preis 2016

Jury DEUBAU-Preis
marc benjamin drewes ARCHITEKTUREN und Jeong-Hoon Kim sind mit dem Projekt Studio 211 in der Finalrunde des DEUBAU-Preises 2016. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Christian Baumgart, DAI hat nach der 1. Jurysitzung 15 Kandidaten benannt, die sich im November 2015 vor der Jury präsentieren können.

Goethe-Schule-Harburg

Goethe-Schule-Harburg - Perspektive Naturwissenschaften
Das große und sehr städtisch geprägte Gelände der Goethe-Schule-Harburg zeichnet sich auf den ersten Blick durch eine offensichtliche Heterogenität aus. Sieht man genauer hin so lassen sich jedoch Potentiale zu klareren Strukturen erkennen, die eine angemessene Differenzierung der internen Freiräume ermöglicht.
Wir begreifen die Goethe-Schule nach unserer vorgeschlagenen Erweiterung als eine Art städtische Perlenkette, die sich die deutlich wahrnehmbare Topographie hoch schlängelt. Ausgehend von dem neuen Eingangsgebäude mit Ganztagesbereich und Sportfunktion an der Eißendorfer Straße reiht sich Glied an Glied bis zum Endpunkt durch das neue Naturwissenschaftsgebäude an der Kerschensteinerstraße. Weiterlesen

Berliner Altbau

Berliner Altbau - Foto: Enric Duch
Die Renovierung einer Berliner Gründerzeitwohnung zeichnet sich durch kleine, behutsame Eingriffe aus, die den besonderen Altbaucharakter nicht zerstören und verdeckte Qualitäten wieder hervorholen. Weiterlesen

bamboo grid

bamboo grid - lounge space Das „bamboo grid“ ist ein modulares System für Messen, Ausstellungen oder andere temporäre Veranstaltungen. Dünne Bambushalme werden mit Kabelbindern zu einem dreidimensionalen Gitter verbunden. Das Grundmodul ist ein einfacher Würfel. der an den Rändern der Konstruktion durch unterschiedlich lang herausstehende Stäbe aufgelöst wird. Die Unschärfe des Abschlusses transportiert so formal die Möglichkeit der Erweiterbarkeit des Systems. Weiterlesen

Top Ten in Bompas & Parr’s Monumental Masonry competition

rebecca_scheinberg_monumenal_masonry05-whole-image-web
Das Londoner Künstlerduo Bompass & Parr sowie das Sir John Soane’s Museum haben einen Wettbewerb für Architekten und Designer zur Bestattungsarchitektur ausgelobt. Unser Projekt Turm der Erinnerung (hier nicht abgebildet) wurde in die Top Ten der besten Projekte gewählt.
Von dem Projekt wird nun ein Modell erstellt, das am 05.12.2014 bei Christie’s in London für einen guten Zweck versteigert und anschliessend im Sir John Soane’s Museum ausgestellt wird: 06.12.2014-03.01.2015.

Holzbau der Zukunft

w008_aussenbild_800px
Die Zukunft des vorfabrizierten Holzbaus liegt unserer Meinung nach in einer einfachen aber gut durchdachten leimfreien Massivbauweise. Das führt nicht nur zu einer echten Nachhaltigkeit, sondern sorgt auch für ein angenehmes Raumklima und eine freundliche Wohnatmosphäre. Weiterlesen

A Cuypers Breeze

w007-factory-wall_800px
Für einen Fassadenwettbewerb einer holländischen Produktionsstätte in Roermond haben wir eine gerasterte Fassade entworfen, die aus über tausend Aluminiumpanelen besteht. Dabei wird nicht die komplette Fassade der Industriehalle mit den Panelen verdeckt. In dem Rasterfeld, das über die bestehende Fassade gelegt wird, ist nur jedes zweite Feld mit einem Panel belegt, das jeweils 15 cm vor der Fassade aufgehängt ist. Die Größe des Panels korrespondiert mit der dahinter liegenden Verkleidung aus Trapezblechen. Weiterlesen